KNP_Logo_Homepage Koordinationszentrum Dresden

Koordinationszentrum OST

Carl Gustav Carus Universität
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Fetscherstr. 74
01307 Dresden

Logo Universität Dresden

Leiter des Koordinationszentrums

Prof. Dr. med. Heinz Reichmann

Tel: 0351-4583565
Fax: 0351-4584365
E-mail: heinz.reichmann@mailbox.tu-dresden.de
 

Rolle der Institution im Kompetenznetz

Die regionalen Netzpartner des Koordinationszentrums Ost in Dresden sind die Universitätskliniken Rostock, Berlin und Dessau. Im vertikalen Netz bestehen Kooperationen mit Schwerpunktkrankenhäusern, Fachkliniken für Parkinson in Stadtroda und Bernburg sowie niedergelassenen Fachärzten für Neurologie. Die klinische Forschungstätigkeit umfasst in mehreren Arbeitsgruppen Untersuchungen der Motorik, des Riechvermögens, der Koordination sowie des Qualitätsmanagements in der Betreuung von Patienten mit typischem und atypischem Parkinsonsyndrom. Die Dresdner Gruppe ist Partner in vielen internationalen und nationalen klinischen Studien von Patienten mit typischem und atypischem Parkinsonsyndrom. Neben der klinischen Diagnostik, Differentialdiagnostik und Therapie von Patienten mit Parkinsonsyndrom ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit der Ätiopathogeneseforschung gewidmet. Wir konzentrieren uns diesbezüglich insbesondere auf den Energiestoffwechsel sowie die Neuroprotektion, die in Zellkulturen und im Post mortem-Gewebe untersucht werden. Besonders engagieren wir uns im GEPARD-Projekt sowie im Teilprojekt der Tiefenhirnstimulation. Eine enge Verzahnung mit anderen Forschungseinrichtungen des Kompetenznetzes ist gegeben. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Neurosonographie mit Darstellung der Substantia nigra, die Kooperation mit unseren Kollegen aus der Nuklearmedizin (PET- und SPECT-Untersuchung), sowie der Psychiatrischen Universitätsklinik mit Untersuchung der Neurokognition.
 

Beschreibung der Institution

Die Klinik und Poliklinik für Neurologie des Universitätsklinikums Dresden umfasst 60 Betten. Neben der Akutversorgung von Patienten mittels Stroke Unit und Intensivstation gibt es eine Spezialambulanz für Bewegungsstörungen (vor allem Morbus Parkinson und Dystonien sowie Multisystematrophie und progressive supranukleäre Lähmung). Darüberhinaus verfügt die Klinik über aktive Forschungsgruppen und klinische Gruppen auf dem Gebiet der neuromuskulären Erkrankung, Neuroimmunologie, Neuroonkologie, zerebrovaskulären Erkrankungen und der Epileptologie. Die Patientenbetreuung an unserer Klinik wird stationär und insbesondere bevorzugt ambulant durchgeführt. Ambulant bieten wir die klinische Untersuchung, Tremormessanalysen, Testung des Riechvermögens, neurosonographische und nuklearmedizinische Methoden sowie die Erprobung neuer Therapie im Rahmen von multizentrischen Medikamentenstudien. Ein weiterer Schwerpunkt unseres Zentrums ist die Möglichkeit der Tiefenhirnstimulation, die wir seit mehr als fünf Jahren hier zusammen mit der Neurochirurgischen Universitätsklinik durchführen. Neben der Parkinsonbetreuung findet sich eine ausgewiesene und große Botulinumtoxinsprechstunde.
 

Weitere Informationen

Ambulanz für Bewegungsstörungen

Prof. Dr. med. A. Storch (Leiter)
Frau Dr. med. S. Junghanns
Dr. med. M. Wolz

Spezialsprechstunde für Patienten mit atypischen Parkinson-Syndromen
(MSA, PSP, CBD)

Frau Dr. med. C. Schmidt

Dystonie-Ambulanz und Sprechstunde für Botulinumtoxintherapie (klassische Indikationen, Spastik, Schmerz, MKG-chirurgisch - neurologisch)

Prof. Dr. med. L. Päßler (Leiter)
Dr. med. H. Schneider

Sprechstunden täglich, jeweils nach telefonischer Terminvereinbarung
Tel: 0351-458 3876 (Schwester Ingrid, Schester Helga)
Fax: 0351-458 5802
 

im Internet:

www.neuro.med.tu-dresden.de

Foto Klinik für Neurologie Dresden

 © Kompetenznetz Parkinson 2001 - 2013

 @ webmaster