KNP_Logo_Homepage Regionalzentrum St. Wendel

Bosenberg Kliniken St. Wendel / Mediclin

StWendel_logo

stwendel_bild202Bosenberg Kliniken
Fachklinik für Neurologie und Innere Medizin
Am Bosenberg
66606 St. Wendel

Chefarzt: Dr. Ulrich Jobst
FA für Neurologie
FA für Physikalische & Rehabilitative Medizin
Tel.: 06851 - 14-270

Oberarzt: Dr. Andreas Miller
FA für Neurologie & Psychiatrie
Tel. 06851 - 14-272

Oberarzt: Dr. Berthold Neu
FA für Innere Medizin
Tel. 06851 - 14-274

Sekretariat: Frau Elisabeth Schorr
Tel.: 06851 – 14-270
Fax.: 06851 - 14-200

Email:
ulrich.jobst@bosenberg.mediclin.de
andreas.miller@bosenberg.mediclin.de
berthold.neu@bosenberg.mediclin.de

Rolle der Institution im Kompetenznetz

Die Bosenberg Kliniken St. Wendel, Mediclin, sind assoziiertes Mitglied des Kompetenznetz Parkinson (KNP).
 

Beschreibung der Bosenberg Kliniken, Mediclin

Als interdisziplinäres Rehabilitationszentrum mit insgesamt 263 Betten stehen die Bosenberg Kliniken für ein leistungsfähiges medizinisches Versorgungskonzept, das der zunehmenden Komplexität von Krankheitsbildern und damit neuesten diagnostischen und therapeutischen Erkenntnissen Rechnung trägt.

stwendel_bild103
Unter dem Dach unserer Kopf-Hals-Klinik befinden sich:

  • - eine Fachklinik für Neurologie und Innere Medizin mit 148 Betten,
  • - eine Fachklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde mit 115 Betten inclusive einer Spezialklinik für Tinnitus, Hörschädigung und Cochlear Implantat (CI).
     

Die Bosenberg Kliniken liegen am Rande der saarländischen Kreisstadt St. Wendel in Waldrandlage mit Anschluss an ein ausgedehntes Netz von Spazier- und Wanderwegen.

Wir nehmen sowohl in der Versorgung selbständige und mobile als auch teil- und voll-pflegebedürftige Patienten auf, entsprechend gliedern sich unsere Patientenzimmer in einen Bereich für selbständige Patienten und in einen Bereich mit Stationen für pflegebedürftige Patienten (Phase C BAR).

Alle Zimmer der Klinik sind ausgestattet mit Bad, Balkon und Internetanschluss. Angehörige werden gerne mit aufgenommen und können im Rahmen von Selbstzahlerprogrammen mitbehandelt werden.

Innerhalb der Klinik können die Gäste unser Hallenschwimmbad, das Bewegungsbad, eine Sauna, eine Kegelbahn, einen Kiosk sowie ein Café-Bistro nutzen. Ferner bieten wir Busfahrten in die weitere Umgebung am Wochenende oder andere Freizeitaktivitäten an. Es besteht die Möglichkeit, Fahrräder auszuleihen.

St. Wendel ist eine charmante, vom historischen Stadtkern geprägte Kleinstadt, die neben einer guten Gastronomie vielerlei Möglichkeiten der Freizeitgestaltung bietet, wie z.B. den neu angelegten 27-Loch Golfplatz oder den nahe gelegenen Bostalsee, die Skulpturenstraße u.a.m.

stwendel_bild303

Das Café-Bistro bietet täglich frischen Kuchen für Patienten und Besucher

stwendel_bild403

Der Klangstein im Garten der Klinik ist Teil der St Wendeler Skulpturenstraße

stwendel_bild503

Gemütliche Sitzecken im Eingangsbereich lladen zum Verweilen und Plaudern ein

Fachklinik für Neurologie und Innere Medizin

Die Fachklinik für Neurologie ist auf die Behandlung eines breiten Spektrums neurologischer Erkrankungen ausgerichtet.

In der Klinik werden Patienten mit Parkinson-Krankheit und verwandten Krankheitsbildern behandelt, insbesondere auch nach Implantation eines Systems zur Tiefen Hirnstimulation („Hirnschrittmacher“).

Weitere spezielle Indikationen sind:

  • Ataxie
  • „Behindernder Schwindel“
  • Hirnleistungsstörungen
  • Augenmotorik-Störungen
  • Gesichtsfeldausfälle
  • Aphasien und Schluckstörungen
  • Neurogene Blasenstörungen
  • Tiefe Hirnstimulation bei allen Indikationen
  • Intrathekale Baclofen-Pumpe

Behandlungsziele

Die Betroffenen sollen allgemein-körperlich wie psychisch wieder aufgebaut werden, um für den Alltag größtmögliche Selbständigkeit, Mobilität und Belastbarkeit zu erreichen. Schließlich ist es unser Anliegen, dass Patienten wie Angehörige mit der Krankheit umgehen und leben lernen.

Im Einzelnen werden die Behandlungsziele mit den Betroffenen je nach Art und Schwere der Symptomatik abgesprochen, u.a.

  • Optimierung der Medikation im Hinblick auf eine möglichst geringe Medikamentengabe
  • Gleichmäßige Beweglichkeit unter Berücksichtigung auch langfristig auftretender Nebenwirkungen
  • Linderung der Begleitsymptome bei Parkinson wie Blasenstörungen, Verstopfung, Orthostase, orthopädische Probleme, Depressionen u.a.m.
  • Hilfsmittelanpassung
  • Optimale Einstellung der Tiefen Hirnstimulation
  • Eigenständiger Gebrauch des Access Gerätes bei Tiefer Hirnstimulation
  • Soziale Reintegration, optimale häusliche Versorgung (Sozialberatung)

Behandlungsschwerpunkte

Physiotherapie (Krankengymnastik, Massagen, Bäder):

U.a. Posturales Training für eine verbesserte Gang- und Standsicherheit durch Ausgleichsbewegungen oder Ausfall-Schritte, Bewegungstrainer im Sitzen, Laufband-Therapie, Funktionelle Therapie.

stwendel_bild602

stwendel_bild702

stwendel_bild802

stwendel_bild902

  • Ergotherapie:
    U.a. Selbständigkeits- und Alltagstraining motorisch und kognitiv, Funktionelle Therapie
     
  • Logopädie:
    Diagnostik und Behandlung von Schluck- und Sprechstörungen
     
  • Bewegungs- und Sporttherapie:
    Trainingstherapie auf jedem Niveau von der Hockergymnastik über Bewegungsbad, Ergometertrainig, Gleichgewichtstraining bis zum Waldlauf etc.
     
  • Neuropsychologie / Musiktherapie:
    Diagnose und Therapie (auch Teletherapie), z.B. bei dementiellen Entwicklungen, Depressionen
     
  • Gleichgewichts-bio-feedback-Plattform (Posturographie):
    Eigenständiges Üben nach Einweisung in ein individuelles Programm
  • psychiatrische Medikation durch einen Facharzt für Psychiatrie z.B. bei Depressionen oder medikamentösen Nebenwirkungen wie Halluzinationen
  • fachärztliche internistische Mitbehandlung und Diagnostik
  • Blasensprechstunde
  • Diagnostik und Therapie von Gesichtsfeld-Störungen

Diagnostik

  • Neurophysiologische Diagnoseverfahren wie:
  • EEG, EMG, NLG, VEP, SEP, SSR, Hirnstammreflexe,
  • Elektro-Nystagmographie, Posturographie, Perimetrie und Weitwinkel-Perimetrie, visuelle Explorationsmessung
  • Ultraschall-Diagnostik (ECD, Farb-Duplex, TCD)
  • Tremoranalyse

Bei Blasenstörungen:

  • Restharn-Sonographie
  • Uroflowmetrie

Bei internistischen Problemen:

  • EKG, Langzeit-EKG und -Blutdruck
  • Echocardiographie
  • Sonographie, Lungenfunktion, Diabetikervisite

Bei Schluckstörungen / HNO-Problemen:

  • Endoskopische Laryngoskopie
  • Video-Fluoskopie
  • Gesamte diagnostische und therapeutische Möglichkeiten,
  • sowie konsiliarische Betreuung durch
    die HNO Fachklinik
stwendel_bild10
stwendel_bild11

Ihr Weg zu uns

  • Für den Aufenthalt im Rahmen einer Anschlussheilbehandlung (AHB, AGM), d.h. nach einer Akutversorgung im Krankenhaus, erfolgt die Antragstellung durch das vorbehandelnde Krankenhaus bei dem jeweiligen Kostenträger (Krankenkasse, Rententräger). Nach Vorlage der Kostenübernahmeerklärung bzw. Erfüllung der sozialversicherungsrechtlichen Voraussetzungen wird Ihr Aufnahmetermin zur AHB/AGM zwischen dem behandelnden Krankenhaus und uns abgestimmt. Sie brauchen also nichts tun, außer Ihre Wünsche äußern.
     
  • Durch Beantragung eines Heilverfahrens beim zuständigen Kostenträger (z.B. Krankenkasse, Dt. Rentenversicherung, Beihilfestelle, Privatversicherung):
     
  • Der erste Weg führt immer zu Ihrem Haus- oder Facharzt. Er muss die Notwendigkeit eines Heilverfahrens mittels Attest bestätigen. Dieses Attest legen Sie der Krankenkasse vor und lassen sich dort einen Antrag für die Dt. Rentenversicherung aushändigen. Den ausgefüllten Antrag schickt Ihr behandelnder Arzt an den zuständigen Kostenträger. Die Bosenberg Kliniken, St. Wendel, als Ihre Wunschklinik sollten im Antrag gleich mit genannt werden.

    Kostenträger der Heilverfahren sind für:
    Angestellte und Arbeiter:die Dt. Rentenversicherung (früher BfA und LVA)
    Rentner: die zuständige Krankenkasse
    Beamte: die Beihilfestelle und Privatversicherung
    Selbständige: der Patient (Erstattung nach Tarif durch Ihre Versicherung)
     
  • Durch Beantragung einer wohnortnahen ganztägig ambulanten Rehabilitation
     
  • Durch Anforderung und Buchung unserer Programme für Selbstzahler „Zeit für Gesundheit“. Hierbei haben Sie die Möglichkeit, den auf Ihre Bedürfnisse und Vorlieben optimal zugeschnittenen „Gesundheitsurlaub“ zu verbringen. Ein Basispaket, das Unterkunft, Vollpension und die Nutzung von Klinikangeboten (z.B. Schwimmbad, Sauna, Vorträge) enthält, können Sie mit medizinischen und therapeutischen Leistungen kombinieren. Bereits zusammengestellte Selbstzahlerprogramme z.B. für neurologisch Erkrankte erleichtern Ihnen die Auswahl.
     
  • Benötigen Sie Hilfe bei der Beantragung einer Rehabilitationsmaßnahme oder beim Zusammenstellen Ihres Gesundheitsurlaubes – sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne!
     
  • Ihre Ansprechpartnerinnen:
    Frau Kerstin Müller und Frau Susanne Strube
    Info-Telefon: 06851 - 14-162
    Fax: 06851 - 85146
    Email: info@bosenberg.mediclin.de

Anreise

Mit dem Auto erreichen Sie St. Wendel gut über die nahe gelegene BAB 6/62 Ausfahrten Birkenfeld und Kusel, BAB 8 Ausfahrt Spiesen und BAB 1 Ausfahrt Tholey.
Innerhalb St. Wendel der Beschilderung folgen: zunächst symbol_krankenhaus, dann Bosenberg Kliniken / Fachkliniken

Kostenfreie Parkplätze stehen an der Klinik zur Verfügung.

Mit der Bahn sind wir gut erreichbar: Die IC Stationen sind Saarbrücken und Homburg. Patienten, die mit der Bahn anreisen, holen wir selbstverständlich vom Hauptbahnhof St. Wendel ab.

stwendel_bild1202

Über die MediClin

Die Bosenberg Kliniken gehören zur MediClin, einem bundesweit tätigen Klinikbetreiber und einem der großen Anbieter in den Bereichen Neuro- und Psychowissenschaften sowie Orthopädie. Mit 30 Klinikbetrieben, acht Pflegeeinrichtungen und zwei Medizinischen Versorgungszentren in elf Bundesländern verfügt die MediClin über eine Gesamtkapazität von rund 7.700 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken – dies sind Krankenhäuser der Grund- und Regelversorgung, der Schwerpunktversorgung und Fachkliniken – und um Fachkliniken für die medizinische Rehabilitation. Für die MediClin arbeiten rund 6.900 Mitarbeiter.

Weitere Informationen
im Internet:

http://www.bosenberg-klinik.de

 © Kompetenznetz Parkinson 2001 - 2013

 @ webmaster