KNP_Logo_Homepage Die Studiengruppe

 

Die German Parkinson Study Group GPS - Partner für klinische Studien

 

Chronische neurologische Erkrankungen sind nicht nur eine der häufigsten Krankheitskategorien, sondern auch Gegenstand zahlreicher therapeutischer Forschungsaktivitäten und klinischer Medikamentenstudien. Eine Therapie ist dann umso hilfreicher, je schneller ihre Wirksamkeit und Sicherheit überprüft werden kann und umso schneller neue Medikamente eingesetzt werden dürfen. Die Überprüfung neuer Medikamente ist nur in klinischen Studien möglich.
Eines der primären Ziele des Kompetenznetz Parkinson ist es, die besten Voraussetzungen für rasche, umfassende und aussagekräftige klinische Medikamentenstudien zu schaffen. Aus diesem Grunde gründeten die Mitglieder des Kompetenznetz Parkinson die deutsche Parkinson-Studiengruppe, genannt “German Parkinson Study Group” GPS.

 

Qualifikationen

 

Das Kompetenznetz Parkinson ist ein kooperatives Forschungsnetz von Parkinson-Spezialisten. 43 Zentren (Universitätskliniken und Spezialkrankenhäuser, städtische Kliniken und Spezialkliniken für die Behandlung der Parkinson Syndrome) bilden im Mai 2006 das Kompetenznetz und die Parkinson Study Group. In der nächsten Zeit wird eine steigende Zahl von niedergelassenen Neurologen hinzukommen. Mit dieser personellen Ausstattung bietet das Kompetenznetz geballte Fachkompetenz auf höchstem Niveau für die Durchführung von klinischen Studien gemäß den Anforderungen nach GCP (good clinical practice):

Zahlreiche renommierte neurologische Kliniken interagieren und kooperieren innerhalb des Kompetenznetz Parkinson und der GPS. Dadurch wird eine sehr schnelle Rekrutierung von Patienten möglich.

Innerhalb des Kompetenznetz Parkinson wurde ein internetbasiertes EDV-System für die Kommunikation sowie für die Erfassung, Speicherung und Auswertung relevanter Studiendaten etabliert. Innerhalb dieses Systems werden Erst- und Nachuntersuchungen von Patienten nach einem einheitlichen Dokumentationsstandard registriert. Das Patientenregister umfasst Patienten mit Parkinson-Syndrom, Multipler Systematrophie und Progressiver Supranukleärer Blickparese sowie gesunde Kontrollpersonen. Die ständig anwachsende Datenbank umfasst heute mehr als 6.500 Datensätze mit klinischen Diagnosen, Symptomen, begleitenden neurologischen Syndromen, psychischen und psychiatrischen Störungen, Anzeichen für symptomatische Ursachen, Medikation etc. Angeschlossen sind zwei Biomaterialbanken, die Deutsche Parkinson Genbank (GEPARD) und die Deutsche Brainbank am Deutschen Kompetenznetz Brain-Net.

Es besteht eine enge Kooperation zwischen dem Kompetenznetz Parkinson und dem Koordinationszentrum für Klinische Studien. Das Koordinationszentrum für Klinische Studien (KKS) der Philipps-Universität Marburg bietet Kompetenz in der GCP konformen Planung, Durchführung, Monitoring, dem Daten-Management, der Daten-Analyse und der Biometrie von klinischen Studien. GPS und KKS zusammen können somit einen hohen qualitativen Standard bei der Planung und Durchführung sowie der professionellen Implementation von klinischen Studien anbieten.

 

Struktur der GPS

 

Die Struktur der GPS besteht aus drei miteinander verbundenen Teilen:

Das Exekutiv-Gremium

Die Mitglieder sind hochqualifizierte Neurologen mit langjähriger Erfahrung in der Durchführung von GCP-konformen Studien.
Seine Aufgaben sind:
- Definition von Studieninhalten
- Identifizierung von industriellen Partnern
- Studien-Management
- Finanzen
- Auswahl von Kooperationspartnern.

Studien-Management-Gruppe

Die Mitglieder kommen aus dem Exekutiv-Gremien und den regionalen Studienmanagement-Zentren.
Ihre Aufgaben sind:
- Studienmanagement
- Rekrutierung von Patienten
- Rekrutierung von Kliniken
- Supervision der beteiligten Kliniken
- Training der beteligten Ärzte.

Klinisches Studiensekretariat Marburg

Koordinationsstelle des Kompetenznetz Parkinson.
Die Aufgaben sind:
- Kontakte zur pharmazeutischen Industrie
- Organisation
- Administration der Studiendurchführung.

Über die Leitung der Studien entscheidet das Exekutiv-Gremium. Alle beteiligten Mitglieder sind aufgefordert, ihre Ideen und Vorschläge beizusteuern. Die Mitglieder haben sich verpflichtet, alle von Sponsoren angebotenen Studien der GPS zu melden.

 

Derzeitige Projekte

 

Patientenregister
Patienten-Datenbank des Kompetenznetz Parkinson

Pharmakologische und neurologische Multizenterstudien
GCP-konforme Studien in Zusammenarbeit mit der KKS, der pharmazeutischen Industrie und anderen industriellen Partnern

Gesundheitsversorgung
Ökonomische Studien und Qualitätsmanagement für Parkinson-Patienten

 

Mitglieder

 

Exekutiv-Gremium:
Prof. Dr. Dr. Wolfgang H. Oertel, Marburg (Sprecher)
Prof. Dr. Günther Deuschl, Kiel
Prof. Dr. Richard Dodel, Bonn
Prof. Dr. Heinz Reichmann, Dresden
Prof. Dr. Claudia Trenkwalder, Kassel

Studien-Management-Gruppe:
Mitglieder des Exekutiv-Gremiums
Manager der regionalen Studienzentren

Sprecher:
Prof. Dr. Dr. Wolfgang H. Oertel
Tel: ++49 6421 5865279
Email: oertelw@med.uni-marburg.de

Projekt-Management:
PD Dr. Karla Eggert
Tel: ++49 6421 5865443
Email: eggert@med.uni-marburg.de

Kontaktadresse für klinische Studien:
Silvia Jung
Tel: ++49 6421 5865439
Email: jungsi@med.uni-marburg.de

Öffentlichkeitsarbeit:
Dr. Sonja Franke
Tel: ++49 6421 5865446
Email: sonja.franke@med.uni-marburg.de

 

 © Kompetenznetz Parkinson 2001 - 2012

 @ webmaster